Autorinnen & Autoren

Kurt Schnidrig

1953 in Brig geboren, ist Germanist Dr. phil. Er arbeitete als Hochschul-Dozent für Sprache, Literatur und Kommunikation. Als Pädagoge war er in der Lehrerausbildung tätig. Er verfasste wissenschaftliche Werke zu Themen aus Dialektologie, Linguistik und Literaturwissenschaft. Mit «Vergiss nicht die Blumen in deinem Haar» gab er sein Debüt als Romancier. Eine Sammlung von Kurztexten mit dem Titel «Ein Leuchtturm in der Finsternis» erschien erfolgreich während der Corona-Pandemie. Kurt Schnidrig ist freier Autor und Literaturexperte, Verfasser von Drehbüchern, Musicals und Theaterstücken. Er ist Literatur-Rezensent und Moderator bei verschiedenen Medien.

Bücher von Kurt Schnidrig

Sieglinde Kuonen-Kronig

1968 geboren, ist Primarlehrerin und Logopädin. Nach mehrjähriger, freiberuflicher Tätigkeit in einer logopädischen Praxisgemeinschaft entdeckte sie während einer Berufspause das Schreiben. Mit «Gelbe Tulpen vor dem Haus. Abschied und Aufbruch in einem Walliser Dorf» veröffentlichte sie 2018 ihren ersten Roman. Im Jahr 2020 folgte mit Band 2 der Fortsetzungsroman «Die Tulpen haben aufgehört zu blühen. Fernweh und Abgründe in einem Walliser Dorf.» Sieglinde Kuonen-Kronig lebt mit ihrer Familie in Bitsch, einem Dorf im Wallis.

Bücher von Sieglinde Kuonen-Kronig

Joanne Gattlen

Joanne Gattlen ist in Visp geboren und aufgewachsen. Nach ihrer kaufmännischen Lehre verbrachte sie ein Aupair-Jahr in Amerika, wo sie sich zu ihrem ersten Fantasieroman inspirieren liess. Seit ihrer Rückkehr in die Schweiz arbeitet sie als Managerin und angehende Betriebsökonomin in einem Hotel in Leukerbad. In ihrer Freizeit schreibt und liest sie gerne, singt, spielt Gitarre und ist oft in der Natur unterwegs oder auf Reisen. Durch das Schreiben kann sie für eine Weile der Realität entfliehen, in eine andere Welt abtauchen und dabei ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Bücher von Joanne Gattlen

Anina Salzmann

Geboren kurz nach dem Milleniumwechsel im Oberwallis, war Annina Salzmann von Kindesbeinen an fasziniert vom Lesen und von Geschichten. Schon in der Primarschule gehörten Bücher zu ihren ständigen Begleitern, und sie verfasste bald eigene, kleine Texte. Mit der Zeit wurden diese immer umfangreicher und erreichten bei Schreibwettbewerben eine erste breitere Beachtung. Mit dem Roman «Sacrificium» verwirklicht Anina Salzmann ihren Traum vom eigenen Buch und nimmt die Leser gekonnt mit auf eine emotionale und fantasievolle Reise ins ebenso harte wie strahlende Zeitalter des antiken Rom.

Bücher von Anina Salzmann

Ernesto & Yolanda Perren

Ernesto Perren wurde an St. Silvester 1941 in Zermatt geboren, jedoch erst auf Neujahr 1942 eingetragen. Er selbst bezeichnet diese scheinbar harmlose Täuschung als Makel der Janusgesichtigkeit, die ihn zum Schwankenden zwischen Hüben und Drüben bestimmte. Die Spannung zwischen den Berg und Tal und Natur und Kultur schlug sich in vielen Gedichten und mittlerweile zehn Büchern nieder. Sie verraten eine spielerische Leichtigkeit im Umgang mit der Sprache und lassen ein hintergründiges Wissen erahnen. Ernesto Perren erhielt neben diversen anderen Auszeichnungen 2012 den Kulturpreis von Zermatt und 2007 denjenigen der Raiffeisenbank Mischabel Matterhorn.

Bücher von Ernesto & Yolanda Perren

Miriam Gruen

Miriam Gruen, in Deutschland geboren, in der Schweiz zu Hause. War mit ihrer Familie von 2019- 2021 auf Weltreise und hätte Corona beinahe verpasst. Hat Literatur in Dortmund studiert und fotografiert gerne. Sie schreibt: «Das Schreibseminar des Literatur CLUB73 hat mich so inspiriert, dass ich jetzt tatsächlich mehrmals in der Woche an meinem Reisebuch arbeite.» Sie schreibt an einem Reisebuch, das während der Corona-Pandemie spielt. Eine Textprobe aus dem Manuskript trägt den Titel «Negativ».

Textprobe «Negativ» jetzt lesen.

Annemarie Bittel

Annmarie Bittel ist im Ruhestand und mit Freude am Lesen und Schreiben. Eine Kurzgeschichte von ihr trägt den Titel «Schwalbenschwarm».

Textprobe «Schwalbenschwarm» jetzt lesen.

Ursula Wiher

Ursula Wiher kam im Wallis zum Schreiben, und zwar bei einem Schreibseminar des Literatur CLUB73. Sie ist am liebsten in der Natur unterwegs. Deshalb auch ihre Verbundenheit zum Wallis. Im Schreibseminar verfasste sie erfolgreich Kurzgeschichten. An einem weiteren Schreibseminar des Literatur CLUB73 unter der Leitung von Kurt Schnidrig wäre sie sehr interessiert und freut sich darauf. Ihre Textprobe aus dem Schreibseminar trägt den Titel: «Denn das Gute liegt so nah».

Textprobe «Denn das Gute liegt so nah» jetzt lesen.

Margrit Bovey

Margrit Bovey ist in Zermatt geboren und aufgewachsen. Nach einer Schule für Französisch hat sie eine Ausbildung zur Kinderpflegerin in der Klinik Ste. Claire in Sierre besucht und diesen Beruf dann bis zu ihrer Heirat ausgeübt. Nach drei eigenen Kindern führte sie während 15 Jahren einen Kinderhort. In dieser Zeit erwachte auch ihr Interesse an Geschichten für Kinder. Während der Pandemie ist ihr Interesse an „Sprachakrobatik“ wieder wach geworden. Eine ihrer Kindergeschichten trägt den Titel «Wie die Farben zu Freunden wurden».

Textprobe «Wie die Farben zu Freunden wurden» jetzt lesen.